Passwörter sicherer gestalten

3 einfache Regeln für starke Passwörter

Starke Passwörter sind unbedingt notwendig für den Schutz Ihrer Identität und vertraulicher Informationen. Folgen Sie einfach den folgenden Empfehlungen, um alle Ihre Passwörter – ob beruflich oder privat – so sicher wie möglich zu gestalten.

1. Je länger, desto besser

Der beste Weg, um ein starkes Passwort zu bekommen, ist ein möglichst langes Passwort zu verwenden. Je mehr Zeichen, desto besser, aber als Daumenregel gilt: mindestens 12 Zeichen. Statt einem einzigen Wort verwenden Sie daher besser mehrere Worte, oder sogar einen vollständigen Satz. Die sogenannte Passwortphrase ist eine der stärksten Passwortarten, die Sie verwenden können, z.B. Zeit für meinen Kaffee

Noch sicherer wird es, wenn Sie Sonderzeichen, Großbuchstaben und Zahlen einbauen, da reine Buchstaben-Kombinationen oder Leerzeichen oft gar nicht akzeptiert werden. Das sieht z.B. so aus:

Zeit4meinenK@ffee!

2. Verfälschen erlaubt

Wenn Sie für solche Passwortphrasen eine Vorlage verwenden – einen Spruch, eine Liedzeile oder ein Zitat – sollten Sie das Original grundsätzlich etwas verfälschen. Schon ist Ihr Passwort weniger durchschaubar.

Auch Kontrollfragen zum Zurücksetzen von Passwörtern sind häufig Hintertüren, die für Einbrüche in Ihre Konten genutzt werden. „Der Name Ihres Haustiers“ oder „Der Mädchenname Ihrer Mutter“ sind Informationen, die leicht recherchiert werden können – insbesondere wenn Sie jemand ganz konkret ins Visier genommen hat. Stellen Sie sicher, dass Sie als Antwort nur Informationen nutzen, die nicht öffentlich zugänglich sind und bleiben Sie hier ausnahmsweise nicht bei der Wahrheit.

3. Nie dasselbe Passwort mehrmals verwenden

Nutzen Sie für jeden Zweck bzw. jedes Benutzerkonto unterschiedliche Passwörter. Verwenden Sie nie das gleiche Passwort für berufliche und private Zugänge, z.B. für Ihr Online-Banking, welches Sie auch für Benutzerkonten bei Facebook, YouTube oder Twitter einsetzen. So stellen Sie sicher, dass sie sich keine Sorgen um alle anderen Zugänge machen müssen, wenn Angreifer einen dieser Zugänge knacken sollten.

Verdacht auf Betrug

Wenn Sie je den Verdacht haben, dass sich jemand unautorisierten Zugang zu Ihrem SupplyOn Account verschafft hat, ändern Sie bitte umgehend Ihr Passwort und kontaktieren Sie Report-Phishing@SupplyOn.com.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Weitere umfangreiche Informationen zum Thema Passwort-Schutz finden Sie auch auf

Quellen:
www.securingthehuman.org
www.heise.de/security