Inside
23. Januar 2015

Jobs bei SupplyOn: Supply Chain Consulting mit Florian Böhm

Passende Themen: Jobs bei SupplyOn

Florian Böhm - Supply Chain BeratungIn der Interviewreihe “Jobs bei SupplyOn″ stellen wir euch Mitarbeiter aus verschiedenen Fachabteilungen von SupplyOn vor. Wir starten mit Florian Böhm, der im Consulting-Bereich tätig ist und Projekte im Bereich Supply Chain Optimierung durchführt. Wie sein Arbeitsalltag aussieht und was er an seinem Job besonders schätzt, zeigen euch die folgenden Zeilen.

Was können wir uns unter Deiner Tätigkeit vorstellen?

Mein Aufgabengebiet ist sehr vielfältig. Meine Haupttätigkeit liegt darin, Supply Chain-Projekte mit unterschiedlichsten Kunden vorzubereiten und zu leiten. Das beginnt bei der Analyse der Bestandsprozesse und geht über die Definition eines Zielszenarios bis hin zur technischen Implementierung der Lösung in die Systeme des Kunden.

Ich bin dabei Ansprechpartner für den Kunden und kümmere mich um die Planung und Steuerung des Gesamtprojekts. In diesem Zusammenhang spielt die Systemanbindung der Lieferanten des Kunden eine zentrale Rolle. Gemeinsam mit dem Kunden definieren wir die Rollout- und Kommunikationsstrategie gegenüber den Lieferanten und steuern unser Rolloutteam. Ziel ist es, möglichst effizient viele geschulte Lieferanten in kurzer Zeit in die Nutzung der Plattform zu bringen. Für diese Projekte erstelle ich in regelmäßigen Abständen Summarys und Entscheidungsvorlagen und präsentiere diese dann dem Management.

Eine weitere Aufgabe ist die technische Unterstützung unseres Vertriebs in Kundengesprächen, um die ideale Lösung für deren Anforderungen zu finden und den Projektumfang zu definieren. Das ist dann eine klassische PreSales-Rolle.

Welchen Umfang haben denn Deine Projekte bei SupplyOn?
Das ist ganz unterschiedlich und kann von wenigen Tagen bis zu einem dreiviertel Jahr gehen. Manchmal bin ich der einzige Mitarbeiter von SupplyOn in einem Projekt, manchmal sind mehr als ein halbes Dutzend unserer Mitarbeiter beteiligt, z.B. aus den Bereichen Product Development und IT.

A propos Technik: Wie viel technisches Verständnis braucht man denn als Berater bei SupplyOn?

Also eine hohe IT-Affinität sollte man generell schon besitzen – Der IT-Anteil ist bei meinen Kollegen und mir aber recht unterschiedlich, so haben wir z.B. Spezialisten für die verschiedenen Nachrichtenformate oder Mappings bei uns. Es gibt aber auch Berater, die mehr im Bereich Prozess-Consulting arbeiten, die sind dann nicht ganz so Technik-nah unterwegs. Grundsätzlich sind bei uns im Consulting aber keine Programmier-Kenntnisse nötig.

Berater sind ja häufig sehr viel auf Reisen und kaum im Büro – wie sieht das bei Dir aus?

Das hält sich bei mir eigentlich ganz gut die Waage. Im Durschnitt bin ich ca. 2 Tage/Woche auf Terminen außer Haus, teilweise auch im internationalen Umfeld. So komme ich zum Beispiel gerade aus China zurück, wo wir für einen weltweit agierenden Automotive-Zulieferer SupplyOn für die Abwicklung der Logistik und Finanzprozesse eingeführt haben.

Da in den Projekten aber auch intensive Abstimmungen mit den Kollegen notwendig sind, bin ich sehr häufig im Büro in Hallbergmoos. Dadurch kann ich auch als Consultant Privat- und Berufsleben gut zusammen bekommen.

Gibt es einen typischen Arbeitsalltag bei Dir?

Naja typisch eigentlich nicht. Wenn keine Termine anstehen bin ich gegen neun im Büro, manchmal geht’s frühmorgens mit dem Flieger zu einem Kundentermin, oder ich übernachte im Hotel.  Was aber typischerweise anfällt sind Telefonkonferenzen und Livemeetings mit Kunden und interne Abstimmungsmeetings, die natürlich auch vorbereitet werden müssen. Langweilig wird’s mir also so schnell nicht.

Was gefällt Dir besonders gut an Deinem Job?

Ich finde v.a. das eigenverantwortliche Arbeiten und das abwechslungsreiche Aufgabengebiet sehr interessant. Ich sehe mich fast täglich mit neuen Aufgaben konfrontiert und kann kreativ und selbständig Lösungen erarbeiten. Da die Kunden von SupplyOn oft Keyplayer in ihrer Branche und damit auch international tätig sind, ist das Tagesgeschäft sehr abwechslungsreich und spannend.

Wie bist Du zu Deinem Job bei SupplyOn gekommen (Ausbildung usw.)?

Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration. Vor der Aufgabe bei SupplyOn habe ich in der Beratung und im Vertrieb bei einem kleineren Unternehmen gearbeitet und dort Kommunikationslösungen für die Automobilindustrie implementiert. Ein Freund, der bei SupplyOn arbeitete, hat mir dann das Unternehmen empfohlen. Eigentlich wollte ich zunächst noch vertriebsorientierter arbeiten, habe mich dann aber für die Beraterrolle entschieden und bin mit meiner Entscheidung jetzt glücklich.

Dann wünsche ich Dir weiterhin viel Spaß bei Deiner Arbeit und danke Dir für das Interview!

manuel

Manuel Dauma

Recruiting Manager

Meine Aufgabe ist vor allem die Gewinnung neuer Mitarbeiter für SupplyOn – z.B. über Direktansprache in Social Networks. Ich blogge, um Bewerbern und Interessenten ein realistisches Bild von SupplyOn und den Aufgaben bei uns zu vermitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dreizehn − dreizehn =

Zum Seitenanfang