Inside
27. September 2018

Supply Chain Management zum Anfassen

Passende Themen: Berufseinstieg

Full House: Zahlreiche Studenten des SAE Institutes besuchten SupplyOn um tiefe, praktische Einblicke in die Arbeit eines führenden IT-Unternehmen zu erhalten
Full House: Zahlreiche Studenten des SAE Institutes besuchten SupplyOn um tiefe, praktische Einblicke in die Arbeit eines führenden IT-Unternehmen zu erhalten

Was ist eine Plattform – und wozu braucht es diese? Wie digitalisiert man überhaupt Lieferketten? Und wie funktioniert agile Software-Entwicklung ganz konkret? Das waren die zentralen Fragen, die SupplyOn-Experten praxisnah in lockerer Atmosphäre den Studenten des SAE Institutes am 26. September 2018 beantworteten.

Begrüßung durch Gastgeber Arno Lais, Director IT Operations
Begrüßung durch Gastgeber Arno Lais, Director IT Operations

Rund 25 Erst- und Drittsemester aus den Studiengängen Web Development und Games Programming waren mit ihren Dozenten nach Hallbergmoos gekommen, um Praxisluft zu schnuppern. Und sie wurden mit tiefen Einblicken, zahlreichen Erfahrungsberichten und wertvollen Tipps & Tricks belohnt. Dabei kamen auch andere spannende Fragen nicht zu kurz, wie etwa: Was haben die SupplyOn-Plattform und Gaming gemeinsam? Wie kann man Hacker draußen halten? Was muss man technisch alles bei einer Cloud-Strategie beachten? Welche ganz alltäglichen Herausforderungen ergeben sich, wenn man wie SupplyOn Kunden in der ganzen Welt betreut? Oder: Warum spielt Open Source im Content Management eine solch wichtige Rolle?

Doch der Reihe nach: Initiiert haben diese Exkursion Arno Lais, Director IT Operations bei SupplyOn und Paolo Biggio, Industry Relations und Career Coach beim SAE Institute in München. Das Ziel: Den Studenten zeigen, wie spannend die Logistik- und Supply-Chain-Branche ist. Gerade Paolo Biggio ist ein großer Fan vom Querdenken und möchte den Studenten vermitteln, wie lohnend es ist, ihr zukünftiges Arbeitsfeld möglichst weit zu denken und unterschiedliche Perspektive kennenzulernen.

Was macht Supply Chain Management überhaupt so spannend?

Vorstand Dr. Stefan Brandner gibt einen anschaulichen Einblick in die Herausforderungen im Supply Chain Management...
Vorstand Dr. Stefan Brandner gibt einen anschaulichen Einblick in die Herausforderungen im Supply Chain Management…

Genau dies zeigte bereits der erste Vortrag sehr anschaulich auf: Dr. Stefan Brandner, Vorstand bei SupplyOn, stellte anhand der Aerospace-Branche vor, welche immensen logistischen und organisatorischen Herausforderungen im Flugzeugbau schlummern: Zwischen drei und sechs Millionen Teile müssen in der richtigen Qualität zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Dies wird über SupplyOn koordiniert. Mehrere tausend Unternehmen, über 80 Prozent der Branche, nutzen die Plattform für die Zusammenarbeit zwischen ihren hochkomplexen Systemen.

... und technologische Trends.
… und technologische Trends.

Im Kern geht es darum, mit SupplyOn so früh wie möglich im Fertigungsprozess Probleme zu erkennen, frühzeitig zu reagieren und die Qualität sicherzustellen. Dabei spielt das Thema künstliche Intelligenz eine immer wichtigere Rolle.

Alter Schwede: Joakim Lagerström, Director Consulting, stellt sich auf humoristische Weise vor,...
Alter Schwede: Joakim Lagerström, Director Consulting, stellt sich auf humoristische Weise vor,…

Joakim Lagerström, Director Consulting, stellte im Anschluss anhand der Projektbeispiele von ZF, Continental und Bosch ganz konkret vor, welche vielfältigen Themen und Prozesse über die SupplyOn-Plattform abgewickelt werden und wo die Herausforderungen im Roll-out liegen.

… bevor er anhand von Kundenprojekten erklärt, was sich konkret hinter der Digitalisierung von Supply Chains verbirgt.

Tiefe Einblicke in die Technik: Cloud, Security, agile Softwareentwicklung & mehr

Arno Lais, Director IT Operations, gibt tiefe Einblicke in die Herausforderungen beim Plattformhosting.

Danach wurde es technisch: Arno Lais, Director IT Operations, gab viele tiefe, spannende Einblicke in die Systeme, Sicherheitsfragen und sprach sehr offen über die technischen Herausforderungen, die es bei einer Cloud-Strategie zu berücksichtigen gilt. Denn die obersten Ziele sind die Beibehaltung der hohen Sicherheitsstandards und jegliche Vermeidung von Downtimes.

Thomas Schmitt, Business Process Monitoring Manager, zeigt live wie er mittels Application Monitoring tiefe Einblicke in die Nutzung der SupplyOn-Applikationen erhält.

Wie SupplyOn bereits im Vorfeld Probleme behebt, zeigte Thomas Schmitt, Business Process Monitoring Manager, in einer Live-Demo. Mittels Application Monitoring kann er den Plattformnutzern über die Schulter schauen, um ihnen „on the fly“ zu helfen beziehungsweise eventuelle Nutzungsprobleme frühzeitig an das Produktmanagement zur Lösung weiterzuleiten.

IT Managerin Sabine Kensy erklärt, wie man eine komplexe Content-Struktur managt.
IT Managerin Sabine Kensy erklärt, wie man komplexe Content-Strukturen managt.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen gab Sabine Kensy, einen umfassenden Einblick in komplexe Welt des dezentralen Content Managements, warum Open Source dabei so wichtig ist und was sich hinter dem Zauberwort „headless“ verbirgt.

Es folgte eine Skype-Sitzung mit Ralf Knobloch, Head of DevOps, der aus Dresden zugeschaltet war.

Verteilte Zusammenarbeit live: Via Skype erläutert Ralf Knobloch, Head of DevOps, die Prinzipien agiler Softwareentwicklung bei SupplyOn.

Er erläuterte den Aufbau einer hochgradigen flexiblen Softwarestruktur mit Hilfe agiler Softwareentwicklung und deren konkrete organisatorischer Umsetzung in Scrum-Teams. Das wichtigste Arbeitsprinzip dabei: Everything is code.

Robert Heinzmann, DevOps Cloud Architect, bei der Live Demo zu agiler Softwareentwicklung. Sein Credo: Schnell Kundenwünsche beantworten und sich dabei keine Fehler erlauben.

Wie die agile Softwareentwicklung im Detail funktioniert und wie dabei Story, Spike, Branch und Sprint zusammenhängen, zeigte im Anschluss Robert Heinzmann, DevOps Cloud Architect, in einer Live Demo.

Abschließende Führung durch Arno Lais

Abgerundet wurde der Tag von einer Führung durch die Abteilungen Continual Service Improvement und den Second Level Support. Alles in allem ein spannender Tag, der vielfältige und tiefe Einblicke in die technische Welt hinter dem erfolgreichen Management digitaler Supply Chains lieferte.

Anja Weber

Marketing Expert

Ich bin bei SupplyOn für das Online Marketing verantwortlich und kümmere mich – neben anderen Dingen – um die Weiterentwicklung dieses Blogs. Durch meinen etwas breiteren Blick auf die Branche schreibe ich hier vor allem über relevante Trends und spannende Themen unserer Zielmärkte – und natürlich alles rund um Kollaboration.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × vier =

Zum Seitenanfang