Aus der Community
11. Dezember 2018

Aeromart Toulouse: 48 Stunden voller Insights

Passende Themen: Aerospace, AirSupply, Digital Supply Chain

Aeromart Toulouse begrüßte mehr als 3.000 Teilnehmer aus 45 Ländern - SupplyOn war als  Aussteller dabei.
Aeromart Toulouse begrüßte mehr als 3.000 Teilnehmer aus 45 Ländern – SupplyOn war als  Aussteller dabei.

Mit mehr als 1.300 Unternehmen aus der ganzen Welt bestätigte Aeromart Toulouse 2018 seine Rolle als globale Plattform der Aerospace-Industrie.

Von OEMs über Tier-1/2/3-Lieferanten bis hin zu Verbänden und Regierungsvertretungen hatten alle wichtigen Akteure der Aerospace-Industrie die Möglichkeit, das Angenehme (den Charme der Stadt Toulouse) mit dem Nützlichen (Business) zu verbinden. Business as usual war jedoch nur ein Bestandteil der Veranstaltung. Parallel dazu tauschten sich Vertreter führender Unternehmen wie Airbus, Dassault, SupplyOn und vieler anderer über die Kernthemen aus, die die Zukunft der Luft- und Raumfahrt und der Supply Chains bestimmen.

Qualität, Qualität, Qualität, Qualität! Das war, ist und wird immer die DNA der Luft- und Raumfahrt sein

Stephan Hirsch von der Air Business Academy, dem Lernzentrum von Airbus, berichtete den Teilnehmern über die Fallstricke und einige Empfehlungen für die Implementierung von APQP in der Luft- und Raumfahrt und die wichtigsten Aspekte von APQP bei Airbus.

Häufige Fallstricke liegen vor allem im Mangel an Ressourcen: Zeit, Menschen und Budget. Dies wird besonders in Situationen deutlich, in denen eine unzureichende Kommunikation und ein unzureichendes Verständnis von APQP nicht die erwarteten Ergebnisse liefern. Darüber hinaus verringern auch mangelnde Eigenverantwortung und schlechtes Projektmanagement die Erfolgsaussichten von APQP. Um die Chancen für eine erfolgreiche Umsetzung von APQP zu erhöhen, entschied sich Airbus, seine Qualitätsinitiative auf drei Säulen zu gründen: Managementunterstützung, multifunktionales Team und Qualitätsplanung. Alle drei haben ein gemeinsames Fundament: „Gezielte Kommunikation und Training“. Wenn Unternehmen mit APQP erfolgreich sein wollen, reicht die Schulung von Mitarbeitern nicht aus. Vielmehr ist es notwendig, eine Lernumgebung zu schaffen, die es allen Beteiligten ermöglicht, ihr APQP-Wissen zu nutzen, zu pflegen und zu verbessern. Der Lernprozess muss Teil des Plans sein!

D2P: Die Airbus-Beschaffungsstrategie

M. Duflos und A. Lafaille von Airbus gaben einen Überblick darüber, wie sich ihr Supply-Chain-Netzwerk von einer fragmentierten Situation hin zu einem Netzwerk mit einer begrenzten Anzahl an strukturierteren Tier-1-Lieferanten entwickelt, die in der Lage sind, eine hohe Rate und Flexibilität bei 100% Pünktlichkeit und Fehlerfreiheit zu gewährleisten.

Das Beschaffungsmodell von Airbus wird durch das D2P-Projekt zugunsten von mehr gebündelten Lieferanten größerer Größe geprägt, was zur Entstehung von D2P-Champions führt. Künftig werden die Airbus-Lieferanten einer der vier verschiedenen Kategorien angehören: Global Player, Herausforderer, Spezialist und Zugelassen.

Um Teil des Airbus-Lieferantennetzwerks zu sein, müssen die Lieferanten einen positiven Trend in ihrer strategischen und operativen Leistung nachweisen. Und um auf Kurs zu bleiben, müssen die Lieferanten über dem Niveau der erwarteten Geschäftsentwicklung liegen.

Digitale Integration der Lieferkette: AirSupply für KMUs

Es kann losgehen: Der AirSupply-Workshop mit Anne Carrere (BoostAeroSpace), Laurent Martin-Rohmer und Jorge Alvarado (beide SupplyOn, v.l.n.r.)
Es kann losgehen: Der AirSupply-Workshop mit Anne Carrere (BoostAeroSpace), Laurent Martin-Rohmer und Jorge Alvarado (beide SupplyOn, v.l.n.r.)

Am zweiten Tag fand der Workshop „AirSupply for SMEs“ mit dem französischen SupplyOn-Team unter der Leitung von Laurent Martin-Rohmer und mit Anne Carrere von BoostAeroSpace statt. Es wurde dargelegt, wie AirSupply mittelständische Unternehmen in der Aerospace-Industrie bei der Digitalisierung ihrer Lieferkette unterstützen kann.

Mit mehr als 23.000 Benutzern und rund 4.000 angeschlossenen Unternehmen bietet AirSupply Mehrwert, Effizienz und Transparenz in der gesamten Aerospace Supply Chain.

Während des Workshops diskutierten die Teilnehmer Themen wie Stammdatenmanagement, integrierte P2P-Prozesse sowie konkrete Use Cases. Falls Sie nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnten und mehr erfahren möchten, senden Sie mir einfach eine E-Mail,um ein Treffen zu vereinbaren und zu besprechen, wie AirSupply Ihre Supply Chain dabei unterstützen kann, robuster und effizienter zu werden.

Die Aeromart 2018 war ein großer Erfolg und wir freuen uns darauf, mit weiteren Erfolgsgeschichten von Kunden und Lieferanten zur nächsten Ausgabe wiederzukehren. Ich persönlich habe mich besonders über das positives Feedback zu AirSupply auf unserem Stand gefreut.

Jorge-Alvardo

Jorge Alvarado da Piedade

PreSales Manager

Als PreSales Consultant Aerospace ist es mein Ziel, die SCM und SRM Kundenanforderungen zu verstehen und Lösungen hierfür anhand des SupplyOn Lieferanten-Portals aufzuzeigen, die dem einkaufenden Unternehmen und seinen Lieferanten echten Mehrwert bringen. Ich blogge daher insbesondere über aktuelle Trendthemen in der Inbound Supply Chain und wie diese durch unser Portal unterstützt werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zum Seitenanfang