SCM Insights
11. August 2021

Behälter- und Ladungsträger ohne Konflikte austauschen – Einfach Transparenz schaffen und Kosten senken

Passende Themen: Behältermanagement, Empties Management, Transportmanagement

Behälter wirtschaftlich managen: Durch automatisierte Behälterbuchungen und aufeinander abgestimmte Voll- und Leerguttransporte einfach Kosten senken
Automatisierte Behälterbuchungen und aufeinander abgestimmte Voll- und Leerguttransporte ermöglichen ein wirtschafltiches Behälter- und Ladungsträger Management


Verschwundene Behälter, isolierte Systeme und Bestände, unnötige Transportkosten durch Leerfahrten, Chaos beim Abrechnen der Behältermieten. Dies sind nur wenige Herausforderungen der produzierenden Industrie im täglichen Steuern von Behältern und Ladungsträgern.

Klein- sowie Großladungsträger, Paletten, Gitterboxen, Container und vor allem Spezialladungsträger stellen einen erheblichen Kostenfaktor dar. Gehen sie verloren und müssen neu angeschafft werden, steigen die Behälterkosten schnell in die Höhe. Das digitale Steuern von Ladungsträgern durch eine Behältermanagement-Software schafft Transparenz im Behälterkreislauf. Art und Anzahl, der aktuelle Verbleib und die jeweilige Verweildauer der Ladungsträger sind damit für alle Tauschpartner in Echtzeit ersichtlich. Der Einsatz von Ladungsträgern wird deutlich effektiver organisiert und so der Aufwand für eingesetzte Ladungsträger und deren Management drastisch reduziert. Meist kommen schon durch die Inventur zum Start des gemeinschaftlich genutzten Behältermanagementsystems enorme Werte an bislang „unsichtbaren“ Beständen zu Tage.

Zeit sparen durch automatisierte Behälterbuchungen

Das Vernetzen aller am Behälterkreislauf beteiligten Partner bricht die einzelnen Datensilos auf und ermöglicht einen unternehmensübergreifenden Datenpool. Kombiniert mit Datenaustausch in Echtzeit, ist dies die ideale Basis für die automatisierte Erfassung von Behälterzuläufen und -abgängen durch intelligente, regelbasierte Mechanismen. Ob Leergutbestellung, Disposition, Bestandsabgleich oder Abrechnung, diese Prozesse laufen dank eines gemeinsamen Datenpools und auf Basis der Lieferdaten automatisiert ab. Das erspart kostenintensive und fehleranfällige manuelle Eingaben oder Nacherfassungen. So bleibt mehr Zeit für anspruchsvollere Aufgaben.

Aufeinander abgestimmte Voll- und Leerguttransporte

Mit dem gemeinsamen Datenpool lässt sich der Kreislauf von Voll- und Leergutbehältern sowie deren Transporte effizient organisieren. So kann das System aus Lieferabrufen – wie in der Automobilindustrie – automatisiert den spätesten Leergut-Bestelltermin für den Lieferanten errechnen. Auch das zeitgleiche Aufnehmen von leeren Behältern und Ladungsträgern bei der Anlieferung der Waren oder Materialien, ist effizient planbar. Dadurch verdichten sich die Transporte, Leerfahrten sinken auf ein Minimum und die CO2-Bilanz verbessert sich.

Transparente Abrechnung beflügelt Zusammenarbeit

Oft führt das Abrechnen von Behältermieten, Transportkosten oder Mehrkosten durch Ersatzbehälter zu Spannungen zwischen den Partnern im Behälteraustausch. Ist jedoch für alle Partner ersichtlich, wann sich wo welche Behälter wie lange aufgehalten haben, kommt auch Transparenz in die Abrechnung und das Konfliktpotenzial sinkt. Zusätzlich erkennt das System durch regelbasierte Intelligenz Abweichungen, etwa in den Mengenangaben von Bestellung und Zustellung. Sollte dies der Fall sein, unterbreitet das System automatisch Reklamationsvorschläge und erleichtert somit auch das alltägliche Prozedere in der Abrechnung und beim Controlling. Abweichungen können sofort geklärt werden und kommen nicht erst nach Monaten zur Diskussion.

Fazit: Ladungsträger lassen sich enorm wirtschaftlich managen

Mit dem Behältermanagement-System von EURO-LOG wird der Ladungsträgertausch zur wahren Freude – transparent und äußerst wirtschaftlich! Das System verbindet alle Logistikpartner miteinander und bildet den Behälterkreislauf digital ab. Die Bewegungen aller Behälter, Ladungsträger und Transporthilfsmittel zwischen Werken, Lieferanten, Transport- und Logistikdienstleistern werden nachvollziehbar. Das Resultat: durchgängig transparente Behälterströme in Echtzeit, kaum mehr Ärger und eine schnelle Amortisierung des Systems.

Ihr wollt mehr über unser Behältermanagement-System erfahren?
Let´s connect – Wir freuen uns auf eure Nachricht an anfrage@eurolog.com

Jens Rese

Leiter Produkt- und Projektmanagement EURO-LOG AG

Seit Anfang 2021 leite ich das Produkt- und Projektmanagement der EURO-LOG AG. Ich bin zuständig für die Weiterentwicklung unseres bestehenden Produktportfolios und die Umsetzung unserer Logistik-IT-Projekte für internationale Kunden aus Automotive, Industrie, Retail und Logistik. Dabei behalte ich die aktuellen Marktentwicklungen stets im Blick und stehe unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zum Seitenanfang

It seems there has been a Problem

Please reload the page!