SCM Insights
10. März 2015

Lieferavis – ein Selbstporträt

Passende Themen: ASN, DESADV, EDI, Lieferavis, Lieferschein

Lieferavis Gestatten, das Lieferavis. Gerne auch Advance Shipping Notice (ASN) oder Despatch Advice (DESADV). Wie Sie mich auch nennen, schlussendlich bin ich immer ein und der selbe wertvolle Prozess.

Aber wofür bin ich eigentlich da? Als Kunde werden Sie durch mich über avisierte Lieferungen frühzeitig informiert und können diese vorab gegen die Bestellung prüfen. Sie können Ihren Wareneingang vorbereiten und effizient planen. Haben Sie meinen Prozess einmal erfolgreich in Ihrem Unternehmen etabliert und Ihre Lieferanten einbezogen, haben Sie auch gleichzeitig ein perfektes Frühwarnsystem für Lieferschwierigkeiten Ihres Zulieferers.

Auch aus Lieferantensicht können sich Vorteile ergeben. Neben dem Offensichtlichen, dass ich ein Beleg für Ihre Leistungserbringung bin, beschleunige ich die Vereinnahmung der Ware beim Kunden und das kann nicht nur die Kundenzufriedenheit erhöhen sondern auch Ihren Fakturaprozess in Fahrt bringen. Ganz nebenbei schaffen Sie Transparenz in der Lieferkette und gewährleisten die Rückverfolgbarkeit der eigenen Produkte.

Lieferavis, dich will ich auch!

Sie haben die Vorzüge erkannt und würden am liebsten morgen schon loslegen? Vorsicht, so leicht bin ich nicht zu haben. Je nachdem wie viel Erfahrung Sie mit dem elektronischem Datenaustausch haben, sollten Sie mit einer Projektlaufzeit von 2-3 Monaten rechnen um den Prozess in Ihrem Unternehmen vernünftig aufzusetzen. Neben der ein oder anderen Systemanpassung kommt nun auch ein Bündel an Entscheidungen auf Sie zu. Machen Sie es sich bitte auf keinen Fall einfach mit mir.

Überlegen Sie gut, welche Informationen Sie zwingend benötigen und welche nicht. Natürlich steht es Ihnen frei alles mögliche an Information von Ihrem Lieferanten zu verlangen, aber bitte bedenken Sie, dass dies den Aufwand auf Lieferantenseite und somit auch die Akzeptanz erheblich beeinflussen kann. Planen Sie eine Pilotphase mit einer kleinen Zahl an Lieferanten über einen Zeitraum von 4-6 Wochen und starten Sie erst danach den Rollout der restlichen Lieferanten.

Mit SupplyOn haben Sie einen verlässlichen Partner an Ihrer Seite, der Sie bei der Implementierung unterstützt und Ihren Lieferanten sogar zwei Möglichkeiten bietet, in den Lieferavis-Prozess einzusteigen. Entweder sie wählen den Weg über WebEDI (und benötigen dazu lediglich einen PC, Browser und Internetzugang, um EDI-Nachrichten einfach über die Web-Plattform von SupplyOn auszutauschen) oder sie entscheiden sich für eine EDI-Integration. Letzteres wird natürlich im ersten Moment mehr Aufwand verursachen, lohnt sich aber sobald ein gewisses Liefervolumen erreicht ist.

saskia

Saskia Rewitzer

Nach verschiedenen Projekten in der EDI-Beratung hat mich mein Weg nun in die Produktentwicklung geführt. Ich gestalte hier Teile unserer AirSupply-Lösung mit und helfe unseren Kunden ihre Prozesse bei uns abzubilden. Ich blogge über meine Erfahrungen bei der Lieferantenintegration sowie Themen links und rechts unserer Aerospace-SCM-Plattform.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünfzehn − drei =

Zum Seitenanfang