Production-to-Supply

Weg mit dem blinden Flecken: Einblick in die Fertigung des Lieferanten

Globale Lieferketten, enge Taktung, lange Produktionszeiten, hohe Flexibilität und Vielfalt für kundenspezifische Varianten, kurzfristige Bedarfsänderungen: All das führt klassischerweise zu hohen – und damit teuren – Sicherheitsbeständen in Unternehmen. Denn die eigene Produktion und Liefertreue zum Kunden hin soll in keiner Weise durch Lieferengpässe beim Lieferanten oder Verzögerungen beim Transport gefährdet sein.

Was den Unternehmen fehlt, ist ein Blick hinter die Kulissen und in die Fertigung ihrer Lieferanten.

Genau hier setzt SupplyOn Production-to-Supply an, indem es folgende Fragen beantwortet: Produzieren die Lieferanten rechtzeitig meine benötigten Teile? Ist ihre Fertigungs- und Versorgungsplanung optimal mit meiner eigenen Bedarfsplanung synchronisiert? Werden die Teile rechtzeitig geliefert? Wann muss ich meine Bestellung bei den Lieferanten zeitgerecht platzieren, angesichts von Wiederbeschaffungszeit und seinem aktuellen Fertigungsausstoß?

Damit erhalten Unternehmen einen ganzheitlichen Blick auf den gesamten Prozess – von der Vorschau und deren Änderungen, über den Bedarf und die konkreten Abrufe, die Fertigung und die Sicherheitsbestände bis hin zur Lieferung und dem Wareneingang bei ihnen vor Ort. Das verschafft eine außergewöhnlich hohe Transparenz und ermöglicht eine effektive Steuerung der Lieferkette. Kurz: Industrie 4.0 in Aktion.