Zufriedene Kunden

ZF harmonisiert seine weltweiten Lieferantenprozesse mit SupplyOn

Der Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen AG hat sich zum Ziel gesetzt, sowohl interne als auch externe Geschäftsprozesse durchgängig zu digitalisieren und weltweit zu harmonisieren, um weitreichende Synergieeffekte zu realisieren. Für die Umsetzung der internen Prozesse hat sich ZF für Softwarelösungen von SAP entschieden. Bei der Integration von Lieferanten und Dienstleistern in die digitale Prozessabwicklung setzt ZF zukünftig in noch größerem Umfang auf SupplyOn.

In der Beschaffung von Produktionsmaterial nutzt ZF bereits seit über 15 Jahren den Branchenstandard SupplyOn. Mit der aktuellen Digitalisierungsstrategie wird ZF die Nutzung von SupplyOn auch auf die Beschaffung von indirektem Material ausdehnen. Möglich wird dies dadurch, dass SupplyOn sein Lösungsportfolio vor kurzem erheblich erweitert hat, zum Beispiel um eine neue Katalogmanagement-Lösung und einen komplett integrierten Purchase-to-Pay-Prozess.

 

Flag With New ZF Logo // Flagge Mit Neuem ZF Logo (Foto: ZF)

Foto: ZF

Dr. Stefan Brandner, SupplyOn AG
Jürgen Sturm ZF
John Sobeck ZF

Ganz gleich, welches System ein Kunde für die Abwicklung seiner internen Prozesse nutzt – das kann SAP S/4 HANA ebenso wie jedes andere System sein: SupplyOn lässt sich an jedes System andocken und eröffnet mit nur einer Anbindung den Zugang zu unserem stetig wachsenden, globalen Business-Netzwerk, das aktuell über 60.000 Unternehmen umfasst. Wir freuen uns, dass einer unserer größten Kunden diesen Vorteil nun in der gesamten Konzern-Beschaffung ausspielen kann.

Dr. Stefan Brandner, Vorstand, SupplyOn AG

 

 

Die SupplyOn-Lösung ermöglicht es uns, mit überschaubarem Aufwand tausende von Lieferanten und Dienstleister in unsere digitale Welt zu integrieren.

Jürgen Sturm, CIO der ZF Friedrichshafen AG (Foto: ZF)

 

Nur wenn die Digitalisierung nicht an unseren Unternehmensgrenzen haltmacht, sondern auch alle unsere Geschäftspartner integriert sind, lässt sich das Potenzial in vollem Umfang heben. Gemeinsam schaffen wir so die Grundlage für neue, innovative Geschäftsmodelle, mit denen sich unsere ehrgeizige Wachstumsstrategie erfolgreich umsetzen lässt.

John Sobeck, Vice President Materials Management Services, ZF Friedrichshafen AG (Foto: ZF)