Aus der Community
24. Oktober 2017

BoostAeroSpace Customer Group 2017 mit spannenden Neuigkeiten

Passende Themen: Aerospace, Aerospace, AirSupply, AirSupply

Das diesjährige Treffen der BoostAeroSpace Customer Group wartete gleich mit einer Reihe spannender Themen auf
Das diesjährige Treffen der BoostAeroSpace Customer Group wartete gleich mit einer Reihe spannender Themen auf

BoostAeroSpace hatte eingeladen – und die Mitglieder der Community folgten gerne dieser Einladung zur alljährlichen Veranstaltung, einschließlich Verbandsvertretern von GIFAS and SPACE.

Gleich zu Beginn wartete die 2017er Ausgabe der BoostAeroSpace Customer Group mit bahnbrechenden Neuigkeiten auf, die von keiner Agenda geplant werden können: Die Medien berichteten, dass Airbus mehr als 50 Prozent von Bombardier’s C-Serie übernimmt. Das könnte die nordamerikanische Luftfahrtbranche grundlegend verändern.


BoostAeroSpace Product Manager Anne Carrere hieß die Teilnehmer in Toulouse willkommen – wie schon in den Jahren zuvor in einem sehr netten Konferenzhotel.

Patrick Fanget, CEO von BoostAeroSpace, erläuterte die Vorzüge des Branchenbündnisses
Patrick Fanget, CEO von BoostAeroSpace, erläuterte die Vorzüge des Branchenbündnisses

In seiner Begrüßungsansprache erläuterte Patrick Fanget, CEO von BoostAeroSpace, die Rolle, die einzelnen Produkte und den Mehrwert des  Branchenbündnisses.

Neues Mitglied: Leonardo

Leonardo, ein international tätiges Luft- und Raumfahrtunternehmen mit Sitz in Italien, ist das neueste Mitglied der BoostAeroSpace Community. Hervorgegangen ist es aus der ehemaligen FinMeccanica. Das Unternehmen hat sich nun für SupplyOn AirSupply entschieden, um über alle Geschäftsbereiche hinweg nur noch ein Kollaborationsportal mit ihren Lieferanten zu nutzen. Leonardo wurde in der BoostAeroSpace Community herzlich willkommen geheißen.

Airbus: Agiler Ansatz

Ein Highlight war sicherlich die Präsentation von Airbus‘ neuem „Agility“-Ansatz. Das Ziel: Airbus möchte die Lieferfrequenz, beispielsweise von neuen Software-Features, erhöhen und die Lieferzeiten verkürzen. Mithilfe einer speziellen Methode namens SAFe soll dabei der Übergang vom Wasserfallverfahren hin zur inkrementellen Lieferung gesteuert.

Es ist gewiss nicht übertrieben, dass dieses Thema das Potenzial hat, die Softwareentwicklung in der Luftfahrtbranche zu revolutionieren.

Spannender Austausch

Spannend waren auch die laufenden Projekte, die die teilnehmenden Unternehmen vorstellten – von Airbus und Safran mit ihre jeweiligen Tochterunternehmen über Dassault, Thales und Liebherr bis hin zu MBDA. Am Ende jeder Sitzung enstand ein reger Austausch darüber, wie die Community-Produkte weiterentwickelt werden sollten, um deren Nutzen für die Community zu maximieren. Diese Ideen wurden in den Pausen noch weiter vertieft.

Verschiedene Workshops widmeten sich dann speziellen Schwerpunktthemen, wie etwa den Anforderungen an Zulieferer, Best Practices für den Lieferavis oder das State-of-the-Art-Reporting.

Starke Gemeinschaft

Angeregte Unterhaltungen in der Pause
Angeregte Unterhaltungen in der Pause

Am Ende eines langen Tages fand eine Weinverkostung statt, die weit mehr war als „nur“ eine Einführung in die Finesse der richtigen Degustation. Vielmehr wurde auch Weinexpertise gefördert, da verschiedene Teams in einem sehr entspannten und unterhaltsamen Rahmen miteinander konkurrierten. Höhepunkt des Abends war  die Demonstration, wie sich eine Flasche Champagner mit einem Säbel öffnen lässt. Der lange Tag endete mit einem gemeinsamen Abendessen innerhalb der erweiterten Aerospace-Familie.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die von BoostAeroSpace organisierte Customer Group 2017 noch lange im Gedächtnis der Teilnehmer bleiben wird. Und das nicht zuletzt aufgrund all der spannenden Informationen – angefangen von den aktuellen Nachrichten über Airbus und Bombardier über Leonardo als neues MItglieder der Community bis hin zu verschiedensten Trendthemen. Vor allem aber als einzigartiges Forum der BoostAeroSpace-Gemeinschaft, um gemeinsam voranzukommen.

arvid

Arvid Holzwarth

Manager Consulting Aerospace

Als Manager Consulting ist es mein Ziel, als zentraler Ansprechpartner unsere Aerospace Bestandskunden bestmöglich zu betreuen. Nicht nur im laufenden Projekt soll sich der Kunde in guten Händen fühlen, sondern auch bei neuen Herausforderungen, die den Kunden umtreiben und bei denen SupplyOn Teil der Lösung sein kann. Neben dem regelmäßigen Austausch über moderne Kommunikationsmedien ist mir vor allem der persönliche Austausch mit meinen Ansprechpartnern wichtig – auf Messen, bei Kundentreffen und natürlich beim Kunden vor Ort. Ich blogge hauptsächlich über Aerospace Messen und Kundentreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

siebzehn + 1 =

Zum Seitenanfang