annegret

Dr. Annegret Junker

Dr. Annegret Kampe arbeitete bis Ende Oktober 2017 als Enterprise Architect Cloud bei SupplyOn.

Artikel von Dr. Annegret Junker:

Technology
12. Juli 2017

Software-Architektur: Zerschneide nicht den Elefanten – erschaffe lieber ein Paradies

Passende Themen: Software-Architektur, Software-Design, Softwaremodellierung

Wenn jemand über Software-Architektur nachdenkt, bekommt er häufig die Empfehlung, den Elefanten in Scheiben zu schneiden (“slice the elephant”). Z.B. wenn Du einen kleinen, aber feinen Haustier-Shop entwerfen möchtest, musst Du ihn in einzelne Scheiben schneiden.

Aber für mich klingt „Schneide den Elefanten in Scheiben“ sehr fremd: Auch ein Elefant in Scheiben ist schwierig zu handhaben. Denn auch die Scheiben können sehr groß sein (selbst wenn sie wesentlich kleiner sind, als der ursprüngliche Elefant). Mehr noch: Die Scheiben gehören nur zu einem spezifischen Elefanten. Mehr lesen

Technology
12. August 2015

Programmieren für Nicht-Programmierer

Passende Themen: Programmieren

Einführung

Wenn ich Spezifikationen schreibe, denke ich oft, der Leser würde meine “Schreibe” verstehen. Wenn ich also schreibe: „Ich als Buchhalter möchte Währungen mit ihrem internationalen ISO-Standard-Kürzel eingeben, so dass ich nicht durch andere Angestellte missverstanden werde“, würde jedermann verstehen, was ich mit ISO-Standard meine?

Natürlich würde ich im obigen Beispiel einfach die Referenz eingeben und sagen: „Lese das Handbuch“. Leider ist es oft nicht so einfach. Um verständliche Spezifikationen zu schreiben, muss man die Leser der Spezifikationen verstehen – also insbesondere die Programmierer. Und das ist die Herausforderung: Sie sind kein Programmierer und das Denken von Programmierern ist wirklich sehr speziell.

Daher versuche ich in diesem Blogbeitrag die Programmier-Prinzipien zu erläutern. Es ist nicht daran gedacht, aus Ihnen einen Programmierer zu machen. Aber möglicherweise fällt es Ihnen dann leichter, Spezifikationen zu schreiben, die von Programmierern verstanden werden. Mehr lesen

Technology
16. April 2015

Mit Spec(k) fängt man Mäuse – Teil 2: Wie schreibt man eine Spezifikation für Entwickler?

Kundenspezifikation In der Serie “Mit Spec(k) fängt man Mäuse” erläutere ich mit welchen Modellen, Textbausteinen und Strukturierungen in einer Spezifikation welche Lesergruppe am besten ansprechbar ist. Also welche Mäuse mit welchem Speck am besten gefangen werden können 🙂 .

In meinem letzten Beitrag habe ich beschrieben, wie man eine Spezifikation für Kunden gestalten kann, so dass beide Seiten eine gemeinsame Vorstellung der technischen und geschäftlichen Zusammenhänge bekommen. Am Ende soll eine Software entstehen, die die Erwartung des Kunden hinsichtlich Funktionalität und Qualität erfüllt.

Heute geht es um die Spezifikation für Entwickler: Mehr lesen

Technology
18. März 2015

Mit Spec(k) fängt man Mäuse: Wie schreibt man eine Spezifikation?

Mit Speck fängt man Mäuse - KundenspezifikationWenn wir heute ein Software-Entwicklungsprojekt starten, fangen wir an, eine Spezifikation zu schreiben – eine Spec. Die Spezifikation soll viele Anforderungen erfüllen und gleichzeitig verständlich für Entwickler, Tester und natürlich auch den Kunden sein. Sie sind unsere Mäuse, die wir mit unserer(unserem) Spec(k) fangen wollen.

Aber wie kann man für diese unterschiedlichen Lesergruppen komplexe technische aber auch geschäftliche Zusammenhänge so erläutern, dass am Ende eine Software entsteht, die die Erwartungen des Kunden hinsichtlich Funktionalität und Qualität erfüllt? In diesem Blog möchte ich erläutern mit welchen Modellen, Textbausteinen und Strukturierungen welche Lesergruppe am besten ansprechbar ist. Also welche Mäuse mit welchem Speck am besten gefangen werden können 🙂 . Mehr lesen

Technology
19. Dezember 2014

Christmas AGILE – Ist Weihnachten noch zu retten? (Teil 4)

Passende Themen: agile Organisation

Wie der Weihnachtsmann seine gesamte Weihnachtsorganisation an agilen Prinzipien ausrichtet, konnten Sie in den letzten Woche in Teil 1, Teil 2 und Teil 3 verfolgen. Nun folgt der letzte Streich der etwas anderen Weihnachtsgeschichte: 

Dienstag, der 11. November – noch 43 Tage bis Weihnachten

weihnachtself-laptop_m12:50
Ich sitze in unserer Weihnachts-Kantine und denke nach. Der Vormittag verlief wie erwartet. Wir hatten unseren Requirements-Workshop. Ich habe die Wünsche vorgestellt und sie wurden abgeschätzt. Der Task-Breakdown war noch vor dem Mittagessen fertig. Alles verlief schnell und reibungslos.

Ich kann mich jetzt komplett den neuen Wünschen widmen. Jeden Tag kommen mehr herein. Die meisten sind mehr oder weniger Standard und wir können sie gut erledigen. Auch die anderen Teams sind gut im Plan, wie uns heute früh im Stand-up die Oberhexe erklärte.

Wir werden es gut schaffen, davon bin ich überzeugt. Mehr lesen

Technology
12. Dezember 2014

Christmas AGILE – In Zeiten der Globalisierung (Teil 3)

Passende Themen: agile Organisation

Wie der Weihnachtsmann versucht, die gesamte Weihnachtsorganisation an agilen Prinzipien auszurichten, konnten Sie letzte Woche in Teil 1 und Teil 2  lesen. Nun folgt der dritte Streich der etwas anderen Weihnachtsgeschichte:

WeihnachtsmannMontag, der 3. November – noch 51 Tage bis Weihnachten

15:00
Der Freitag war schrecklich! Als die Oberhexe endlich vom Weihnachtsmann zurückkam, war sie so wütend, dass immer noch kleine Gewitterwolken aus ihren Ohren herausquellten.

Bis zum späten Nachmittag war sie nicht ansprechbar. Aber wir wussten nicht, was wir machen sollten – sollte ich mich wirklich um die asiatischen Wünsche kümmern? Die anderen Elfen machten einfach an ihren Wünschen weiter. Die Konstrukteure beschäftigten sich mit dem nächsten Wunsch und die Tester hatten lauter Regenbogen über ihren Schreibtischen. Ich sah unschlüssig auf die Ordner vom Weihnachtsmann. Sollte ich sie mir wirklich anschauen? Wie würde dann die Oberhexe reagieren? Ich wollte wirklich keine Gewitterwolke über meinem Kopf riskieren. Also ließ ich sie erst einmal liegen – aber auf die Wünsche für den folgenden Sprint konnte ich mich auch nicht konzentrieren. So ging der Tag zu Ende, ohne dass eine Entscheidung getroffen wurde.

Mehr lesen

Technology
5. Dezember 2014

Christmas AGILE – Von Sprints und Backlogs (Teil 2)

Passende Themen: agile Organisation

weihnachtself-laptop_mWie der Weihnachtsmann versucht, die gesamte Weihnachtsorganisation an agilen Prinzipien auszurichten, konnten Sie letzte Woche hier lesen. Nun folgt Teil 2 der etwas anderen Weihnachtsgeschichte:

Mittwoch, der 22. Oktober – noch 63 Tage bis Weihnachten

8:00
Unser erster Sprint beginnt. Juchhu. Backlog ist fertig. Alle Wünsche sind abgeschätzt.

Mehr lesen

Technology
28. November 2014

Christmas AGILE – Dieses Jahr werden wir agil! (Teil 1)

Passende Themen: agile Organisation

 Der erste Advent steht vor der Tür – Grund genug für uns, einen Insider aus der Organisation des Weihnachtsmannes zu Wort kommen zu lassen. An den kommenden Freitagen bis Weihnachten können Sie hier die etwas andere Weihnachtsgeschichte in vier Teilen verfolgen und ganz nebenbei erfahren, was es bedeutet, agil zu sein. 

Mittwoch, der 15. Oktober – noch 70 Tage bis Weihnachten

Weihnachtsmann8:00
Wie jedes Jahr zu Weihnachten mache ich mich auf zum Weihnachtsmann – ich bin ein Elf und muss ihm helfen, die Geschenke zu den Kindern am Weihnachtsabend zu bringen. Zu Ostern mache ich das auch für den Osterhasen. Und im Sommer – na ja darüber schweigen wir lieber…

Also ich fliege zum Nordpol (der Flugplan der Fliegenden Teppiche wird auch jedes Jahr schlechter). Ich gehe ins Büro und mache meinen Computer an. Wie jedes Jahr erwarte ich eine Flut von Wünschen, die es zu bearbeiten gilt: Archivieren, kategorisieren, strukturieren, … der Wünsche des vergangenen Jahres, Vorbereiten der Wunschkategorien für dieses Jahr, Einsortieren der übriggebliebenen Wünsche – auch Leftovers genannt, etc.

In den letzten Jahren war mein Eingangskorb – auch Inbox genannt – immer gut gefüllt. Aber dieses Jahr – nichts, einfach nichts. Mehr lesen

Zum Seitenanfang