Inside
8. Oktober 2020

Was wurde in den letzten drei Monaten entwickelt? Die Ergebnisse des Program Increment (PI) 2020-3

Passende Themen: Neuerungen, PI, SAFe

Ein Überblick über die Neuerungen in den SupplyOn-Lösungen
Ein Überblick über die Neuerungen in den SupplyOn-Lösungen

Als wichtigen Teil unserer agilen Softwareentwicklung, planen wir am Ende eines Quartals nicht nur die nächsten Schritte, sondern werfen auch stets einen Blick zurück: Was wurde entwickelt? Welche Fortschritte haben die einzelnen Entwicklerteams erzielt? Was konnte tatsächlich umgesetzt werden?

Die Neuheiten des PI 2020-3

Wie bereits beim letzten Mal fassen wir hier die Neuentwicklungen der letzten 12 Wochen zusammen:

Supplier Management

Die Neuheiten im Bereich Supplier Management betreffen vor allem das Umfrage-Tool „Flexible Survey“: Hier konnte durch eine Migration laufender Zertifikatsabfragen auf den neuesten Stand unseres Umfrage-Tools erreicht werden, dass die Lieferanten bei der Aktualisierung ihrer Daten noch besser unterstützt werden. Außerdem kann der Ersteller einer Umfrage nun bis zu fünf Erinnerungen für die Lieferanten terminieren – was zu einer deutlich höheren Antwortquote führt.

Die Reports der Umfragen wurden um weitere wichtige Informationen ergänzt, wie zum Beispiel den aggregierten Antwortstatus bezogen auf das Gesamtunternehmen. Die Auswahl der Lieferanten kann nun auch auf Basis der kundeninternen Lieferanten-Nummer erfolgen, was die Erstellung der Empfängerliste für eine bestimmte Umfrage erheblich vereinfacht.

Visibility & Analytics

Die Integration des Dashboards, Herzstück im Bereich Visibility & Analytics, mit allen anderen SupplyOn Services wurde weiter vorangetrieben: So lässt sich jetzt zum Beispiel eine Verbesserungsmaßnahmen im Service Action Management direkt aus dem Dashboard heraus starten. Das spart Zeit und verkürzt den Prozess.

Quality Management

Im Bereich Quality Management wurde ein spannendes Integrationsprojekt mit einem Kunden weitergeführt: Dabei wurde das interne APQP-/PPAP-System so an die SupplyOn Quality-Suite angebunden, dass der gesamte Prozess von der Lieferantensuche über die Machbarkeitsstudie, Vergabe und Qualitätsvorausplanung (APQP) bis hin zur PPAP-Dokumentation und Freigabe direkt aus den Backend-Systemen des Kunden heraus gesteuert werden kann – was eine Menge Zeit spart.

Die Lösung Technical Review wurde erweitert um die Möglichkeit, auch kundenspezifische Daten auf Teile- und Materialebene zu ergänzen – was den Vorteil bietet, dass nun alle notwendigen Daten eines Projekts für alle Beteiligten zugänglich sind.

Supply Chain Collaboration

Bei den Neuentwicklungen im Bereich Supply Chain Collaboration sind aller guten Dinge drei:

  1. Lieferanten, die über EDI mit SupplyOn verbunden sind, können nun automatisch Informationen über Wareneingänge erhalten und diese Informationen in ihr internes System integrieren.
  2. Wie bereits beim Lieferavis können nun auch im Abholavis für den Spediteur bestimmte Dokumente angefordert werden, wie zum Beispiel wichtige Qualitätszertifikate, um diese im Wareneingang in digitaler Form zur Verfügung zu haben. Damit vereinfacht und beschleunigt sich die Vereinnahmung der Ware erheblich.
  3. Sowohl der Abholavis für den Spediteur als auch der Lieferavis des Lieferanten wurde um Informationen zu Gefahrgütern ergänzt. Damit können diese vor allem im Falle des Falles sehr einfach identifiziert werden.

Portal

Da korrekte, aktuelle Stammdaten für die effiziente Abwicklung aller Prozesse über SupplyOn ein Muss sind, lag der Fokus beim Portal-Entwicklerteam im vergangenen Quartal auf Funktionalitäten zur Verbesserung der Stammdatenqualität. Außerdem wurde das Anlegen von Unternehmen und Anwendern optimiert.

Das ist neu:

  • Administratoren werden Schritt für Schritt durch die Vergabe von Berechtigungen und Einstellungen auf Unternehmens- und User-Ebene geführt
  • Ungültige E-Mail-Adressen sind nun markiert und können vom Administrator sofort als fehlerhaft erkannt werden
  • Der Kunde wird automatisch über den aktuellen Registrierstatus seiner Lieferanten auf dem Laufenden gehalten
  • Der Prozess zur Überprüfung der E-Mail-Adressen von neuen Benutzern wurde verbessert

Es ist spannend zu sehen, was die einzelnen Teams in den vergangenen drei Monaten erreicht haben – doch nach dem PI ist vor dem PI.

Also, bleiben Sie dran!

cornelia

Cornelia Staib

Manager Marketing

Ich bin verantwortlich für die externe Kommunikation bei SupplyOn, habe folglich keinen dedizierten thematischen Schwerpunkt und blogge über dies und das: meine Eindrücke von Messen und Konferenzen, aktuelle Studien, spannende Use Cases, Aktuelles aus unseren Zielbranchen – und was mir sonst noch an Wissenswertem für die Leser des SupplyOn Blogs unterkommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zum Seitenanfang