Schlagwort: Dienstleistungsbeschaffung

SCM Insights
30. November 2017

Im indirekten Einkauf ist noch viel Luft nach oben

Passende Themen: Dienstleistungsbeschaffung, Indirekter Einkauf, Indirektes Material

Im indirekten Einkauf schlummert viel Optimierungspotenzial - damit erhebliche Einsparmöglichkeiten.
Im indirekten Einkauf schlummert viel Optimierungspotenzial – und damit erhebliche Einsparmöglichkeiten.

Prozessoptimierungen im Einkauf konzentrieren sich bei vielen Unternehmen auf den Bereich des direkten Materials. Der Einkauf von indirektem Material bewegt sich hingegen häufig noch unterhalb des Radars. Überspitzt formuliert nach dem Motto: Was soll sich denn optimieren lassen, wenn ich lediglich Bleistifte einkaufe? Mehr lesen

SCM Insights
14. März 2017

In drei Schritten zur digitalen Dienstleistungsbeschaffung

Passende Themen: Dienstleistungsbeschaffung, Indirekter Einkauf, Indirektes Material, SRM

Beim Einkauf von Dienstleistungen liegen immer noch viele Potenziale brach. Diese lassen sich heben - wenn der Beschaffungsprozess durchgängig digitalisiert wird
Beim Einkauf von Dienstleistungen liegen immer noch viele Potenziale brach. Diese lassen sich heben – wenn der Beschaffungsprozess durchgängig digitalisiert wird

Die Beschaffung von Dienstleistungen – sei es auf Basis eines e-Kataloges oder auch als Freitextbestellung – weist in vielen Unternehmen noch immer viele Prozessinkonsistenzen auf: Zwar unterstützen die internen ERP-Systeme die Bedarfserfassung und im SRM-System oft auch die Freigabe durch den jeweils Budgetverantwortlichen. Allerdings ist die sogenannte Bestellanforderung (BANF) inhaltlich oft weit weg von dem, was tatsächlich bestellt werden soll. Denn in der Praxis liegt das Angebot per E-Mail oder als Papier vom Lieferanten beim Bedarfsträger zwar schon vor, wird jedoch häufig nicht in die BANF überführt. Warum ist das so?

Mehr lesen

SCM Insights, Use Cases
20. Januar 2015

"Einkauf indirektes Material": Einsparpotenziale im indirekten Einkauf erschließen

Passende Themen: Dienstleistungsbeschaffung, Indirekter Einkauf, Indirektes Material, Leistungserfassung

Einkauf indirektes MaterialProzessoptimierungen und -einsparungen im Einkauf vieler Unternehmen werden überwiegend im Bereich des direkten Materials identifiziert und realisiert. Der „Einkauf indirektes Material“, also der indirekte Einkauf wird zum Teil noch unterschätzt und nicht angemessen beachtet. Überspitzt formuliert nach dem Motto: Wie soll ich auch meine Prozesse optimieren, wenn ich einen Bleistift einkaufe?

Es geht im indirekten Material aber um viel mehr als Bleistifte, Kugelschreiber und Kaffeemaschinen. Weitaus wichtigere und komplexere Themen sind zum Beispiel das gesamte IT-Equipment eines Unternehmens, Büromöbelausstattung und – nicht zu verachten – der Einkauf von Dienstleistungen aller Art.

Es lohnt sich also auch über mögliche Prozessoptimierungen in der Beschaffung von indirektem Material nachzudenken und dadurch erhebliche Einsparungen im Einkauf zu verwirklichen. Mehr lesen

SCM Insights, Use Cases
9. Dezember 2014

Schluss mit Abtippen von Regiescheinen: Die Online-Leistungserfassung durch den Lieferanten senkt Prozesskosten im Einkauf

Passende Themen: Dienstleistungsbeschaffung, Indirekter Einkauf, Leistungserfassung

Schluss mit Abtippen: Online Leistungserfassung durch den LieferantenSie kaufen Dienstleistungen ein, aber die Leistungserfassung ist nicht einheitlich und kostensparend organisiert? Dafür hat SupplyOn einen Lösungsansatz entwickelt. Der Einkauf von Dienstleistungen ist heute gängige Praxis und bietet viele Vorteile. Doch häufig ist der administrative Aufwand viel zu hoch, um die Dienstleister prozesstechnisch kostengünstig zu organisieren.

Sie haben beispielsweise einen Software-Anbieter für sechs Monate beauftragt, um eine kundenspezifische Weiterentwicklung Ihrer Finanzsoftware durchzuführen. Natürlich wollen Sie wissen, was der Lieferant monatlich von der bestellten Anzahl an Tagen verbraucht. Heute schickt das Dienstleistungsunternehmen Ihnen die Leistungserfassung in einer E-Mail, als PDF-Dokument oder gibt die Daten am Telefon durch. Sie als Einkäufer müssen sich dann beispielsweise in Ihrem SAP SRM System anmelden und die Leistungserfassung manuell eingeben. Daraufhin erstellt der Lieferant monatliche Rechnungen oder eventuell nur eine Gesamtrechnung am Ende der Laufzeit, da Teilrechnungen zu aufwendig sind. Das hat offensichtlich einige Nachteile, von der manuellen Eingabe der Daten bis hin zu steigenden Kosten durch hohen Arbeitsaufwand des Einkäufers.

Wie kann SupplyOn Ihnen hier helfen und den Prozess optimieren?

Mehr lesen

Technology, Use Cases
3. Dezember 2014

SAP SRM gekoppelt mit SupplyOn senkt Ihre Prozesskosten in der Dienstleistungsbeschaffung und entlastet den Einkauf

Passende Themen: Dienstleistungsbeschaffung, Indirekter Einkauf

Dienstleistungsbeschaffung leicht gemachtKataloge für Büromaterialbestellung über SAP SRM sind ja seit Jahren Standard, für komplexe Dienstleistungen hingegen noch nicht. Warum eigentlich? Aus unserer Sicht ist der wesentliche Grund, dass für Büromaterialien der Anforderer selbst genau abschätzen kann, welche Menge er bestellen muss. Bei Dienstleistungen hingegen ist eine Abstimmung mit dem Lieferanten notwendig. SAP SRM unterstützt diese Abstimmung mit dem Lieferanten nicht und schon haben wir den Grund, warum Dienstleistungen von der Fachabteilung nicht über Kataloge beschafft werden können.

SupplyOn hat dieses Problem jetzt gelöst. Mehr lesen

Zum Seitenanfang