Skip to content

Schlagwort: AirSupply

SupplyOn live in Japan: Auf der Aeromart Nagoya 2023 unterwegs in die Zukunft

Nagoya, Japan - Im Anschluss an die Feierlichkeiten zum 15-jährigen Bestehen von SupplyOn China haben wir die Gelegenheit genutzt, um auf der führenden Luft- und Raumfahrtmesse Aeromart Nagoya, die vom 26. bis 28. September 2023 stattfand, teilzunehmen. Die Aeromart Nagoya ist von großer Bedeutung für die japanischen Luft- und Raumfahrt-OEMs, ihre Zulieferer und die gesamte asiatisch-pazifische Region.Ein Aushängeschild für Spitzenleistungen in der Luft- und RaumfahrtDie Veranstaltung startete am ersten Tag mit Präsentationen und Workshops in der Industrie- und Handelskammer von Nagoya. Am zweiten und dritten Tag fanden zahlreiche B2B-Treffen und weitere Workshops im Nagoya Trade & Industry Center statt. Die Abendveranstaltung des zweiten Tages wurde mit einem Cocktail-Empfang im Aichi Museum of Flight abgerundet, bei dem sich die Branchenführer zu einem entspannenden Austausch getroffen haben.Die Aeromart Nagoya ist mehr als nur eine Veranstaltung; sie ist ein Treffpunkt für Branchenführer, Zulieferer und Experten, um die neuesten Luft- und Raumfahrttechnologien und Trends in der Lieferkette zu entdecken, Kontinuität zu fördern und die Wettbewerbsfähigkeit der Hersteller zu verbessern. AirSupply: Optimierung der Lieferkette in der Luft- und RaumfahrtAngesichts der wachsenden Bedeutung Japans im Luft- und Raumfahrtmarkt hat SupplyOn bei dieser Gelegenheit die Lösung AirSupply vorgestellt, die eine zentrale Rolle bei der Optimierung des Lieferkettenmanagements in der Luft- und Raumfahrt spielt. In einer Branche, in der Präzision und Koordination von größter Bedeutung sind, ermöglicht AirSupply eine nahtlose Zusammenarbeit zwischen Kunden und Lieferanten. AirSupply ist auf die komplexen Prozesse der Luft- und Raumfahrtindustrie abgestimmt und ermöglicht eine proaktive Kapazitätsplanung, Echtzeitanpassungen von Liefermengen und -terminen sowie eine umfassende Verfolgung von Bestellungen und Lieferungen über eine gemeinsame Webplattform.Darüber hinaus stärkt AirSupply nicht nur die Beziehungen zwischen Herstellern und Lieferanten. Es verbessert auch die Kommunikation in der gesamten Lieferkette und schafft durch frühzeitiges Erkennen und Reagieren auf potenzielle Störungen zuverlässigere Lieferketten.Nachdem die Lösung in Europa zum Industriestandard geworden ist, soll sie nun auch in Japan Fuß fassen. Daher wollen wir auch unsere Präsenz im asiatisch-pazifischen Raum ausbauen. Denn unser erklärtes Ziel ist es, die Zusammenarbeit, Innovationskraft und Effizienz in der globalen Aerospace Supply Chain zu stärken.
Arvid Holzwarth · 4. Oktober 2023 - Lesedauer < 3 Min.
SupplyOn live in Japan: Auf der Aeromart Nagoya 2023 unterwegs in die Zukunft

Das erste Supplier Community Event für Lieferanten aus der Aerospace-Industrie

Das war längt überfällig: neben zahlreichen Events zu verschiedenen SupplyOn-Lösungen fand nun auch eine Veranstaltung für unsere Lieferanten aus der Aerospace Industry statt.Wie immer standen News sowie Tipps und Tricks zu SupplyOn Lösungen auf der Tagesordnung – dieses Mal zu AirSupply und Invoicing.Wie kann ich mein AirSupply Dashboard meinen Bedürfnissen anpassen?Wie kann ich entschieden, welche E-Mail-Benachrichtigungen ich erhalte, wie häufig mir diese zugesendet werden und wann?Wie kann ich in der Zukunft meine Downloads terminieren?Saskia und Wolfgang beantworteten diese Fragen rund um die AirSupply-Lösung.Ludwig zeigte den Lieferanten danach, wie das Invoice-Clearance-Verfahren künftig in Invoicing unterstützt und Lieferanten in Frankreich und Spanien ihre Rechnungen über SupplyOn an die zentrale Regierungsstelle schicken können.Im zweiten Teil der Veranstaltung ging es von der Produktdemo in die Praxis: Vertreter von zwei Unternehmen diskutierten über Einsatz und Nutzen von AirSupply in ihren Prozessen – und wie sich der Nutzen weiter steigern lässt. Das Spannende daran? In der Podiumsdiskussion beleuchteten wir beide Seiten der Medaille – die des Kunden und die des Lieferanten.Eines der eingeladenen Unternehmen – Airbus Aerostructures GmbH (früher PAG) – erfüllt beide Rollen und nutzt SupplyOn sowohl einkaufs- als auch vertriebsseitig. Deshalb trafen im SupplyOn Studio zwei Vertreter von Airbus Aerostructures – Jan-Hendrik Drees, Supply Management in der Rolle der „Buyside“ und Christoph Bertz, HO Ordering Process & DP Account Management, in der Rolle der „Sellside“ – auf Benjamin Klotzbücher, Sales Manager der Georg Martin GmbH, ein innovativer Lieferant von Airbus Aerostructures.Die Quintessenz der Diskussion, da waren sich alle drei Gesprächspartner einig: AirSupply bietet den großen Vorteil, dass wirklich jedes Unternehmen, ganz gleich welcher Größe und mit welcher IT-Ausstattung, AirSupply einsetzen und einen Nutzen daraus ziehen kann. Klar ist aber auch, dass der Nutzen mit der Tiefe der Integration von AirSupply in die eigenen Prozesse wächst, und dass sich eine Backend-Integration, wie Airbus Aerostructures sie realisiert hat, erst ab einem gewissen Auftragsvolumen lohnt. Trotzdem lässt sich auch für kleinere Unternehmen mit geringerem Aufwand ein Nutzenpotenzial identifizieren und heben, zum Beispiel durch Ausschöpfen der höheren Transparenz oder durch intelligente Nutzung der strukturierten digitalen Daten mit möglichst vielen Kunden auf derselben Plattform.Airbus Aerostructures hat hierbei eine einzigartige Erfolgsgeschichte geschrieben, indem sie auf ihre Kunden mit dem ausdrücklichen Wunsch zugegangen sind, zukünftig über AirSupply zusammenzuarbeiten beziehungsweise den Umfang der Nutzung auszuweiten. Das Ergebnis: Airbus Aerostructures nutzt SupplyOn AirSupply heute sehr erfolgreich mit 20 Kunden.Wir danken allen Beteiligten für ein gelungenes Event mit interessanten Ausblicken, hilfreichen Informationen zur Nutzung und einem spannenden Diskurs mit den unterschiedlichsten Standpunkten und Einblicken in den Alltag eines Kunden und Lieferanten! Bleiben Sie dran und erfahren Sie hier alles über die nächsten Events mit neuen Gästen und Themen. 
Lena Zuber · 29. März 2023 - Lesedauer < 3 Min.
Das erste Supplier Community Event für Lieferanten aus der Aerospace-Industrie

Aviation Forum 2022: Eine neue Ära der Luftfahrt – nachhaltig, widerstandsfähig, gemeinsam

“A new era of aviation: Sustainable. Resilient. Together!“ Unter diesem Motto begrüßte Prof. Dr. Walther vom IPM rund 1.900 Teilnehmende und 130 ausstellende Organisationen zum diesjährigen, nunmehr 12. Aviation Forum. Bereits zum zweiten Mal war München der Veranstaltungsort.Mit dem Veranstaltungstitel waren die zentralen Themen gesetzt: Kimaneutrales Fliegen, eine belastbare Lieferkette im Kontext wieder steigender Produktionsraten sowie die partnerschaftliche Zusammenarbeit aller Beteiligten. Alles drei sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern.Ziele und Strategien für mehr Nachhaltigkeit, Resilienz und WettbewerbsfähigkeitIn seiner Eröffnungsrede stellte Airbus CPO und zugleich Gastgeber des Aviation Forums, Jürgen Westermeier, die ambitionierten Ziele seines Unternehmens heraus: So sollen 75 Flugzeuge der A320 Familie sollen jeden Monat produziert werden und das Fliegen ab 2050 emissionsfrei erfolgen.In ihrem viel beachteten Vortrag sprach Marjolaine Grange, Einkaufsleiterin der Safran Group, darüber, entlang welcher systemischen Achsen die Leistungsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit in der Aerospace-Lieferkette gesteigert werden können. Sie betonte dabei die Bedeutung von SupplyOn AirSupply als Kollaborationsstandard für Aerospace SCM Prozesse. Dieser wird 10.000 Lieferanten genutzt, davon alleine bei Safran aktuell 550 und künftig sind 700 weitere vorgesehenen.Der Branchenstandard AirSupply wächstSupplyOn arbeitet für die Lösung AirSupply sehr eng mit dem Industriekonsortium BoostAeroSpace zusammen, das AirSupply als Branchenstandard und Community Lösung so erfolgreich gemacht hat.Die AirSupply Community wächst stetig weiter – so konnte SupplyOn dieses Jahr den AirSupply Neukunden MT Aerospace am Stand begrüßen:Zukunftssicher und effizientKlaus Richter, der frühere Host des Aviation Forums und nun CEO der Diehl Stiftung, sprach darüber, was es bedeutet nach der Krise als bedeutender Tier 1 wieder aufzuholen und sich für die Zukunft richtig aufzustellen.Highlights des zweitägigen Forums aus meiner Sicht waren neben den Experten-Vorträgen die vielen persönlichen Gespräche an den Ständen, der Austausch beim mittlerweile Tradition gewordenen Gala Dinner sowie die Executive Workshops mit Brainstorming zur Supply Chain der Zukunft.Factory Tours: Luftfahrt zum AnfassenDen Abschluss des Aviation Forums bildeten die Factory Tours. Zu den Zielen dieser Touren zählten SupplyOn-Kunden wie Airbus Defence & Space und Deutsche Aircraft, aber auch wichtige Branchen-Akteure wie MTU Aero Engines und GKN Aerospace.Der Autor war beeindruckt von der Wandlung bei Deutsche Aircraft vom Wartungsunternehmen für die Do328 zum OEM/Integrator für die neue D328eco. Diese wird in Deutschland entwickelt und gefertigt.Nach dem noch stark durch Corona-geprägten 11. Aviation Forum im letzten Jahr war hier allgemein spürbar, wie wichtig die nun wieder erlebbaren persönlichen Kontakte in einer Branche sind, in der Kollaboration eine zentrale Rolle spielt.Und das Datum und der Ort fürs Aviation Forum 2023 stehen auch schon fest: am 5. und 6. Dezember 2023, dann wieder in Hamburg.
Arvid Holzwarth · 8. Dezember 2022 - Lesedauer < 4 Min.
Aviation Forum 2022: Eine neue Ära der Luftfahrt – nachhaltig, widerstandsfähig, gemeinsam